August 6, 2020

Institut für Betrachtung – Mnemosyne Dérive

with
  • Béla Pablo Janssen
  • Sebastian Hammerschmidt

Information

Für die Augustausgabe des Instituts für Betrachtung hat Sebastian Hammerschmidt ein Hörstück mit und über den Künstler Béla Pablo Janssen (BPJ) realisiert, das dessen Arbeitsprozesse ebenso umkreist wie Fragen künstlerischer Praxis.

Ausgangspunkt sind BPJs gleichermaßen reflexive wie vielseitige künstlerische Aktivitäten. Seine Arbeit umfasst interventionistische Aktionen im Stadtraum, oft mit deutlichen Bezügen zur Graffiti- und Skatekultur, Audio-Installationen mit rumpeligem DIY-Charme, ein am Post-Konzeptualismus genauso wie an der Nouvelle Vague geschultes dokumentarisches Fotografieren und Filmen, Publikationen im eigenen Spontan-Verlag, nicht zuletzt Zeichnungen, großformatige Malereien, Siebdrucke.

Dabei meint diese keinesfalls erschöpfende Liste nicht einfach getrennt nebeneinander herlaufende Gattungen, sondern die Arbeiten nehmen immer wieder aufeinander Bezug, entwickeln und reflektieren sich gegenseitig. Ein erstes Resümee dieser nicht nur vielseitigen, sondern bemerkenswert umfangreichen künstlerischen Arbeit zieht nun das im Kölner Salon Verlag erscheinende Künstlerbuch BÉLA PABLO.

Aus diesem Anlass ist ein Hörstück entstanden, das aus den Archivbeständen des Künstlers schöpft, auf Gespräche mit und über den Künstler zurückgreift und sie mit theoretisch-poetischen Versatzstücken sowie unterschiedlichstem musikalischem Material kombiniert. Indem das Hörstück dabei nicht nur mit einer Vielzahl von Stimmen über und zu dem Werk spricht, sondern sich seinen Konstruktionsprinzipien anähnelt und sie in ihren Verästelungen klanglich nachvollzieht – irgendwo zwischen Geisterbeschwörung, Portrait of the artist as a young man und artistischer Mimikry – ist es sowohl Porträt als auch Reflexion künstlerischer Praxis.

Konzeption und Regie: Sebastian Hammerschmidt
Sprecher_innen: Antonia Bockelmann, Sebastian Hammerschmidt, BPJ
Mit: Marco Alber, Romain Beaudot, Sophie de Langloy, Mike Meiré, Raissa Sounou, Mara Stock

Tracklist

Olivia Block – Foramen Magnum (Karren / Sediment)
eRikm & Martin Brandlmayr – Pneuma (Ecotone / Mikroton)
Block Barley – Heads Mono Belsi (Self-released)
Kassel Jaeger & Stephan Matthieu / Akira Rabelais – Zauberberg (Shelter Press)
Francisco López – Untitled #355 (Untitled (2017) / aufabwegen)
Anthony Pateras – Consumption (Coagulate / Synasthesia)
Block Barley – Becomingness (Self-released)
Block Barley – Skits Tokio 2020 (Self-released)
Beatriz Ferreyra – L’autre rive (Echos+ / Room40)
Alessandro Solbiati – Sinfonia (Daniel Kawka, Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI di Torino. Sinfonia Seconda, Sinfonia, Die Sterne des Leidlands / Stradivarius)
Akira Rabelais – Gorgeous Curves Lovely Fragments (…). 1382 Wyclif Gen. ii. 7 (Spellewauerynsherde / Boomkat Editions)
Francisco López – Untitled #357 (Untitled (2017) / aufabwegen)
Anthony Pateras – 44 Degree Splinter (Coagulate / Synasthesia)
eRikm & Martin Brandlmayr – Palmanova (Ecotone / Mikroton)
Sophie de Langloy & BPJ . After Seven Comes More Than 8

dublab promotes curiosity, experimentation, inclusivity, and connection.